Was macht die Arbeit eines Hausverwalters einfacher?

 Welche Maßnahmen tragen zu seinem Erfolg bei?

 Wie kann ein Hausverwalter seinen Verwaltungsaufwand minimieren?

 Die Antworten wollen wir Ihnen mit Domla Hausverwaltungssoftware geben!

WEG- und Mietobjektverwaltung

Integrierte Dokumentenverwaltung

Kostengünstig

Unsere Software ist Ihr Werkzeug!

Mit den aktuellen Techniken und in modernen Programmiersprachen entwickelt, hat Domla das Potenzial neue Funktionalitäten und Anwenderanforderungen in kurzer Zeit zu integrieren.

Kurze Wege vom ersten Kundengespräch bis zur Installation, Übernahme Ihrer Daten aus dem Altsystem, intensive Betreuung während der gesamten Partnerschaft sind nicht nur selbstverständlich, sie sind ein Teil unseres Versprechens an Sie.

Unter Leistungsumfang finden Sie eine kopmlette Zusammenstellung von Funktionen, die wir als nützlich für einen Hausverwalter sehen und die in Domla bereits enthalten sind.

In kurzer Zeit werden folgende Funktionalitäten dazu kommen:

  • Elster Modul, elektronische Umsatzsteuererklärung

  • Controlling für Hausverwalter

  • App für mobile Geräte zum Ablesen der Zählerwerte

  • App für mobile Geräte zum Festhalten der WEG Beschlüsse

Benötigen Sie noch mehr Informationen, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Wollen Sie Domla im Echtbetrieb erleben? Gerne stellen wir Ihnen eine Demoversion zur Verfügung.

Leistungsumfang

Grundlagen
  • Mehrere Mandanten
  • Einstellungen für Anschreiben pro Mandant
  • Benutzer
  • Postleitzahlen
  • Bankenstamm
  • Kategorisierung von Adressen
  • Typisierung weiterer Anschriften
  • Wohnungsarten
  • Räume
  • Anreden
  • Brennstofftabelle
  • Steuerschlüssel
  • Bezugsgrößen
  • Unterkonten
  • Ex- und Import einzelner Sachverhalte (Objekte, Wohnungen, etc.)
Stammdaten
  • Mieter
  • Eigentümer
  • Lieferanten
  • Sachkontenrahmen
  • Sachkontenpläne
  • Objektkontenpläne
  • Mietverträge
  • WEG Verträge
  • Kreditoren
  • Hausbanken
  • Objekte (Miet- und WEG-Objekte)
  • Verwaltung von Zählerständen und -Wartungsterminen
Datenaustausch
  • Import mt940 -> in einen Belegstapel
  • Aktualisierung des Bankenstamms
Dokumentenverwaltung
  • Hierarchische Zuordnung zum Sachverhalt
  • Gesamtübersicht
Buchhaltung
  • Belegorientierte Erfassung
  • Offene Posten Verwaltung
  • Stapelerfassung
  • Bearbeitung von Belegstapeln
  • Zuweisung von Stapeln an andere Benutzer
  • Automatische Belege (Terminbuchungen)
  • Sollstellung für Mieter und Eigentümer
  • Auszifferung als Teil des Workflows oder manuell
  • Mieterabrechnung, beliebig wiederholbar (bis WJ Abschluss)
  • Eigentümerabrechnung mit anhängender Mieterabrechnung
  • Unterstützung bei der Einstellung von Sonderumlagen (WEG)
  • Unterstützung bei Eröffnung einer Objektbuchhaltung
  • Konfigurierbare Ausbuchungsfälle (Rundungsdifferenzen, Skonto, abgeschriebene Mietforderungen etc.)
  • Optionale Zuordnung einer Eingangsrechnung zu einer Einheit (wird bei Abrechnung nicht verteilt sondern nur dieser Einheit zugeordnet)
  • Automatische oder manuelle Berechnung von Steueranteilen ohne Notwendigkeit der Konfiguration
  • Abgrenzungsbuchungen mit automatischer Auflösung bei WJ-Abschluss
  • Integration der Abrechnungen mit der Dokumentenverwaltung
Mahnwesen
  • Stichtagsbezogene Erstellung von Mahnvorschlägen
  • Pflege von Mahngruppen
  • Beliebige Mahnstufen
  • Vorgefertigte Mahnschreiben
  • Integration mit der Dokumentenverwaltung
Reparatur- und Wartungsaufträge
  • Verwaltung von Schwellwerten (Freigabe Eigentümer / Kontrolle Abnahme) pro Objekt
  • Folgeaufträge
  • Konfigurierbare Kategorien
  • Teilrechnungen
  • Konfigurierbare Fristen
  • Optionales Facility Management
  • Übergabe Rechnungen an Stapel in Buchhaltung (REB Funktionalität)
  • Integration mit der Dokumentenverwaltung (Angebote werden zum Auftrag abgelegt, Rechnungen zum Objekt bzw. zum Vertragsverhältnis wenn betroffen)
Berichtswesen
  • Editor für Anschreiben / Serienbriefe
  • Editor für Berichte
Extras
  • Wettervorhersage
  • Firmenchat
  • Aufgabenverwaltung - Prozesse, bespielsweise Übergabe von Belegstapeln führen zur automatischen Anlage von Aufgaben
  • Terminverwaltung – Sachverhalte, beispielsweise Zählerwartungen, führen zur automatischen Anlage von Terminen
Sonstiges
  • Updates, die keinen Eingriff des Benutzers erfordern, werden auf Wunsch automatisch aus dem Internet geladen und eingespielt
  • Hintergrunddienste führen Bearbeitungen aus, auch wenn kein Arbeitsplatz angemeldet ist
  • Anpassung an Dialogen (Ein- und Ausblenden von Feldern, Sortierung und Gruppierung von Listenansichten) können interaktiv vom Anwender vorgenommen werden und werden automatisch gespeichert
  • Vollständiges Protokoll von Datenänderungen
  • Logbuch mit Versandfunktionalität für den Supportfall

Systemvoraussetzungen

Jede Software benötigt eine minimale Umgebung, um ihre Arbeit verrichten zu können. Die im folgenden genannten Daten sind als Mindestanforderungen zu verstehen und natürlich gilt, je mehr Leistung vorhanden ist, desto mehr Daten können in einer gegebenen Zeit verarbeitet werden. Speziell wenn Sie eine hohe Anzahl von Einheiten verwalten, sollten Sie die genannten Werte großzügig aufrunden.

Mehrplatzversion
  • Server
  • Arbeitsplatz
  • Datenbank

64 Bit
Linux mit aktuellem Mono (.NET 4.5)
Windows Server ab 2008R2 (auch hier mit aktuellem .NET 4.5)
ab 2 GB RAM
mindestens 300 MB freien Festplattenspeicher

Sie sollten für den Betrieb im Mehrplatz mindestens einen dedizierten Server vorsehen, wobei dieser durchaus virtualisiert bereitgestellt werden kann.
Beachten Sie die folgenden Punkte:
Für einen Server, der als DBMS Server dient, ist eine Ausstattung mit einer qualitativ hochwertigen Festplattentechnik essentiell. Weiterhin sollte die Maschine großzügig mit Arbeitsspeicher ausgestattet werden, jedoch ist auch eine individuelle Konfiguration des DBMS auf die Umgebungsbedingungen und das zu erwartende Nutzungsprofil, zum Beispiel Anzahl der parallel arbeitenden Nutzer, hin empfehlenswert.
Nach unserer Erfahrung spielt die Leistung der CPU auf dem Server eine eher untergeordnete Rolle.

64 Bit, 32 Bit ist möglich
Windows ab Version 7
ab 1 GB RAM
mindestens 300 MB freien Festplattenspeicher

Speziell wenn Sie planen, die Oberflächenthemen von Domla zu nutzen, sollten Sie eine einigermaßen leistungsfähige Grafikkarte einsetzen, Highend ist hier jedoch nicht erforderlich.
Planen Sie einen ausreichend dimensionierten Bildschirm ein, für ein Notebook empfehlen wir mindestens 17´´.

Grundsätzlich haben Sie folgende Optionen bei der Auswahl des zu verwendenden DBMS:

Entweder Sie verwenden die von uns angebotene Domla Mehrplatzversion mit integriertem PostgreSQL Server oder Sie entscheiden sich für die Integration der Domla Datenbank in eine existierende Datenbankumgebung. Zu den unterstützten und empfohlenen System zählen

  1. PostgreSQL
  2. Oracle
  3. Microsoft SQL Server

Die von uns eingesetzte Zugriffstechnologie erlaubt uns die Kommunikation mit weiteren, hier nicht aufgeführten Systemen, jedoch stellen die oben genannten Produkte die von uns am häufigsten genutzten dar.

Wir empfehlen Ihnen, falls Sie sich für die Integration in eine existierende Umgebung entscheiden, sich von uns individuell beraten zu lassen.

Einplatzversion

64 Bit, 32 Bit ist möglich
Windows ab Version 7
ab 2 GB RAM
mindestens 300 MB freien Festplattenspeicher


Speziell wenn Sie planen, die Oberflächenthemen von Domla zu nutzen, sollten Sie eine einigermaßen leistungsfähige Grafikkarte einsetzen, Highend ist hier jedoch nicht erforderlich.
Setzen Sie einen ausreichend dimensionierten Bildschirm ein, für ein Notebook empfehlen wir mindestens 17´´.

Preise

Unsere Preise verstehen sich Netto zzgl. Umsatzsteuer 19 %. Folgende Angaben dienen der Transparenz und stellen keine konkrete Kalkulation dar.

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuell gestaltetes Angebot, zugeschnitten auf Ihre Anforderungen.

Telefon: 052 21 - 171 86 77

Mail: info@domla.de

Selbstverständlich können Sie auch unser Kontaktformular benutzen.

Preisbeispiel für Domla HVS

Mehrplatzbeispiel für eine Hausverwaltung, zwei volle Arbeitskräfte, eine Teilzeitkraft

enthalten:

  • Stammdaten
  • Buchhaltung
  • Offene Posten Verwaltung
  • Dokumentenverwaltung
  • Terminverwaltung
  • Reparatur und Wartungsaufträge
  • automatischer Bankimport (MT 940)
  • Mahnwesen

Gesamt Lizenzpreis einmalig: 2600 EUR

Wartung monatlich: 140 EUR

 

Einplatzbeispiel mit denselben Komponenten

Gesamt Lizenzpreis einmalig: 800 EUR

Wartung monatlich: 70 EUR

Dienstleistungen

Folgende Positionen werden nach Zeitaufwand berechnet,  pro angefangene 1/2 Stunde 50 EUR.

  • Einrichtung Server - maximal 200 EUR
  • Einrichtung je Arbeitsplatz - maximal 50 EUR
  • Datenübernahme - nach individueller Vereinbarung
  • Erstellung von Berichten - nach individueller Vereinbarung

Individualprogrammierung - nach individueller Vereinbarung, pro angefangene 1/2 Stunde 75 EUR.

ein Tag Schulung mit 1-4 Teilnehmern - 800 EUR

ein Tag Schulung mit 5- 10 Teilnehmern - 1200 EUR